Uraufführung der Komposition von Greg Cohen zu "Kolomb" und "Vom Abgrund nemlich..." nach Gedichten von Friedrich Hölderlin

Zum zweiten Mal ist die Villa Elisabeth der Aufführungsort einer von der A und A Kulturstiftung geförderten Hölderlin-Vertonung. Nach der Uraufführung der Komposition "Mnemosyne" von Joachim Gies im Mai 2012 wird am 24. Juli 2021, ab 18 Uhr, die Premiere der Komposition von Greg Cohen zu den Gedichten "Kolomb" und "Vom Abgrund nemlich..." gefeiert.  Programm

Literaturpreis 2021

Mit dem Literaturpreis 2021 der A und A Kulturstiftung wird Joshua Groß für sein bemerkenswert umfangreiches und vielseitiges literarisches Frühwerk ausgezeichnet, das in dem Roman "Flexen in Miami" seinen vorläufigen Höhepunkt findet. Der Preis wird im Sommer 2021 im "Roten Salon" der Berliner Volksbühne verliehen. Die Laudatio wird Prof. Dr. Christine Lubkoll halten. 

Website zur genetischen Erschließung von Friedrich Hölderlins „Homburger Folioheft“

Die Website zur genetischen Erschließung von Friedrich Hölderlins „Homburger Folioheft“ ist als Online-Angebot der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart freigeschaltet worden; hier der direkte Zugang zur Webseite.

Die offizielle Veröffentlichung hat zu Beginn der Ausstellung Aufbrüche – Abbrüche. 250 Jahre Friedrich Hölderlin“ stattgefunden.

Im Begleitprogramm der Ausstellung wird Hans-Gerhard Steimer, der diese Erschließung – von der A und A Kulturstiftung gefördert – vorgenommen hat, einen Vortrag über „Friedrich Hölderlins Homburger Folioheft in diachroner Darstellung“ halten. Der Termin steht coronabedingt noch nicht fest.

Sommerfest der A und A Kulturstiftung

Der Vorstand der A und A Kulturstiftung lud am 4. August um 18 Uhr zu einem Sommerfest mit abwechslungsreichem Programm in die Villa Blumenfisch am Großen Wannsee in Berlin ein. Anlass war der Umstand, dass durch die Corona-Pandemie kulturelle Veranstaltungen in Räumen auf unabsehbare Zeit schwierig waren und sind. Eingeladen worden waren sämtliche Menschen, die durch die Stiftung gefördert worden sind und die bei Veranstaltungen, etwa als Lesende oder Musizierende, mitgewirkt haben, außerdem Interessierte und Freunde, die der Stiftung verbunden sind.

Höhepunkt war die nachträgliche Verleihung des Literaturpreises 2020 an Daniela Danz samt anschließendem Gespräch mit Martin Straub sowie einer Lesung der Autorin.

Literaturpreis 2020

Daniela Danz hat den mit 10.000 Euro dotierten Literaturpreis 2020 der A und A Kulturstiftung für ihr literarisches Werk erhalten.

Der Literaturpreis an Daniela Danz sollte am 23. Mai 2020 im „Roten Salon“ der Berliner Volksbühne verliehen werden (Laudatio: Martin Straub; Lesung: Hendrik Arnst; Musik: Matthias Marggraff [E-Cello]).

Diese Veranstaltung musste aufgrund der Coronakrise ausfallen. Dankesrede und Laudatio, die beide so leider nicht gehalten werden konnten, sind nun hier zugänglich.

Die Preisverleihung fand dann am 4. August im Rahmen des Sommerfestes der A und A Kulturstiftung vor geladenen Gästen unter freiem Himmel statt. Daniela Danz und Martin Straub sprachen miteinander über das Werk der Autorin, über die Bedeutung, die Friedrich Hölderlin für sie hat, über Recherchereisen und vieles mehr.

Anschließend las Daniela Danz einige Gedichte aus ihrem gerade im Wallstein Verlag erschienenen Gedichtband Wildniß.

Der Experimental-Cellist Matthias Marggraff war im Verlauf des Abends zweimal zu hören.

Unterstützungsförderungen

Fünf Kunstschaffende bzw. Projekte, denen die Stiftung im Rahmen ihrer Fördertätigkeit verbunden ist, erhielten im Mai eine Arbeitsförderung in Höhe von je 4.000 Euro. Diese sollte es ihnen ermöglichen, unter den Bedingungen der Pandemie ein künstlerisches bzw. musikalisches Projekt fortzusetzen oder in Angriff zu nehmen. Gefördert wurden:

Preis der A und A Kulturstiftung für Kunsthandwerk (Keramik)

Der Keramiker Andreas Fritsche hat von der A und A Kulturstiftung einen Preis für sein kunsthandwerkliches Lebenswerk erhalten. Der Preisverleihung fand am 2. Februar 2020 im Keramik-Museum Berlin im Rahmen einer Matinee statt.

Wiederaufführung von Joachim Gies' Hölderlin-Vertonung "Mnemosyne"

Die A und A Kulturstiftung förderte die Tagung „Die Freiheit ... aufzubrechen ... 1770-2020. Hölderlin Hegel Beethoven", die vom 4. bis 7. März 2020 in Wien stattfand. Im Begleitprogramm der Tagung wurde die Komposition von Joachim Gies „Mnemosyne. Nach einem Gedicht von Friedrich Hölderlin. Für Sprechstimme, Sopran, Sopransaxophon und Vibraphon“, die im Auftrag der Stiftung komponiert wurde, erneut aufgeführt.