Aktuelles

Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Editionsphilologie für Regina Nörtemann

Die A und A Kulturstiftung zeichnet im Jahr 2017 die Editorin und Literaturwissenschaftlerin Regina Nörtemann für ihre besonderen Leistungen auf dem Gebiet der Editionsphilologie aus. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro verbunden und wurde am 15. Juni 2017 in Göttingen in den Räumen des Wallstein Verlages, Göttingen, verliehen.

Förderung eines Filmprojekts

Die A und A Kulturstiftung unterstützt das Filmprojekt „Salonika – A City with Amnesia“, einen Dokumentarfilm von Max Geilke, der von EYDOLON Pictureworks unter Leitung von Michael Steinwand, Köln, produziert wird. Eine Kurzfassung des Films wurde während der diesjährigen Festivals „Hellas Filmbox Berlin“ am 21. Januar 2017 uraufgeführt, außerdem - ebenfalls unterstützt durch die A und A Kulturstiftung am 19. März 2017 im Filmforum NRW e.V. - Kino im Museum Ludwig, Köln. Mehr

Für die Finanzierung der Langfassung des Films ist eine Crowdfunding-Aktion erfolgreich durchgeführt worden; Spenden sind weiterhin willkommen. Mehr

Literaturpreis der A und A Kulturstiftung 2017 für Jochen Winter

Zum zweiten Mal hat die Stiftung einen Literaturpreis vergeben: Nach der 2011 verliehenen Auszeichnung für Michael Speier und seine Tätigkeit als Herausgeber der Lyrikzeitschrift „Park“ wurde am 2. Februar 2017 der Schriftsteller Jochen Winter für sein lyrisches und essayistisches Lebenswerk ausgezeichnet. Presseerklärung

Die Preisverleihung fand im „Roten Salon“ der „Volksbühne“ am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin statt.
Die Laudatio hielt Sebastian Kleinschmidt. Aus dem Werk des Preisträgers lasen Angela Winkler und Bernhard Schütz.
Dokumentation der Veranstaltung

Rückblick auf 2016

Zweite Hölderlin-Komposition von Joachim Gies

Die A und A Kulturstiftung setzte 2016 die Förderung von Hölderlin-Kompositionen fort: Joachim Gies, der 2012 bereits das Gedicht „Mnemosyne“ vertonte und zur Uraufführung brachte, erhielt den Auftrag zu einer Komposition zu den drei Texten: „Die Titanen“, "Wenn aber die Himmlischen" und „Sonst nämlich, Vater Zeus“. Die Stiftung verfolgt damit ihr Ziel weiter, einen Dialog zwischen den Künsten, insbesondere zwischen Dichtung und Musik, zu fördern, wie ihn Gies mit seiner vielversprechenden Komposition begonnen hat. Die Komposition wurde am 9. Juli 2016 in der Kapelle der Versöhnung, Berlin, uraufgeführt.

Dokumentation (mit Videoaufnahmen)

Laufende Förderungen

Erstellung einer Webseite zur genetischen Erschließung von Friedrich Hölderlins „Homburger Folioheft“

Erschließung des kritischen Apparats der Hölderlinausgabe von Franz Zinkernagel

Die von der A und A Kulturstiftung in Auftrag gegebene und finanzierte Erschließung des kritischen Apparats der Hölderlinausgabe von Franz Zinkernagel ist fast abgeschlossen. Die Ausgabe wird Anfang 2018 als elektronische Edition sowie als Teilausgabe in gedruckter Form veröffentlicht werden.