Förderung BLAUE STUNDE V

Über die Ausstellung

Die BLAUE STUNDE ist in den letzten Jahren aus einfachen Anfängen zu einem vielgesichtigen Projekt herangewachsen und soll auf dieser Basis in ihrer zukünftigen Geschichte vielfältige und reichhaltige Gestalt annehmen.

Ein wesentliches Element des Konzeptes ist die Mitwirkung unterschiedlicher KünstlerInnen, die durch ihre Werke oder ihren persönlich aktiven Einsatz eine facettenreiche Vorstellung komponieren. Es wird damit der Versuch gestartet, die Videokunst aus ihrer virtuellen Sphäre wieder direkt in einen realen Bezugsrahmen einzubetten und mit Musik, Gedichten und Elementen Bildender Kunst als Bestandteile eines gemeinsamen Erlebens für die ZuschauerInnen zu gestalten. Dafür spielt auch der ausgewählte Ort als Ereignisraum eine wichtige Rolle.

Beate Gördes über die BLAUE STUNDE:

Auf der Schwelle zwischen Tag und Nacht: Die Blaue Stunde umschreibt die Zeit der Dämmerung zwischen Sonnenuntergang und nächtlicher Dunkelheit. Diese tiefblaue Stimmung passt in besonderer Weise zu einem Abend mit Videos aus dem Grenzbereich von Oberfläche und Tiefe, wo die Teile des Ganzen sich gleichsam zusammenfügen.

Über die Geförderte

Beate Gördes, die seit über 20 Jahren als freischaffende Künstlerin in Köln lebt, verwendet Fotografie, Video und Klang als eigenständige Medien.

Ihre Entwicklung auf dem Gebiet der Videokunst war von Beginn an begleitet vom Austausch mit anderen KünstlerInnen; in nicht öffentlichen Internetforen ist ein vertrauender Umgang möglich, der besondere Einblicke in die Entstehungsgeschichte einzelner Arbeiten ermöglicht und zwischen einzelnen KünstlerInnen auch zu temporären Kooperationen führt. Durch ihre Organisation von Videoveranstaltungen und Ausstellungen begünstigt Beate Gördes solche Netzwerke auf engagierte Weise.

Persönliche Homepage: http://www.beategoerdes.kulturserver-nrw.de