2020 Druckkostenzuschuss für den Band „Wechsel der Töne“

Elena Polledri und Gianmario Borio (Hg.): „Wechsel der Töne“: Musikalische Elemente in Friedrich Hölderlins Dichtung und ihre Rezeption bei den Komponisten (Beiträge zur neueren Literaturgeschichte, Band 390) Heidelberg: Winter, 2020.

 

Friedrich Hölderlins Poetik beruht auf musikalischen Gesetzen; sie folgt einem „Wechsel der Töne“. Seine Gedichte verstehen sich als „Gesänge“; sein Roman strebt nach einer „Auflösung der Dissonanzen“. Die von Elena Polledri und Gianmario Borio herausgegebenen Beiträge untersuchen die musikalischen Elemente in Hölderlins Dichtung und ihre Anziehungskraft auf die Komponisten im 20. Jahrhunderts. Der Band ist das Ergebnis einer Tagung zum „Wechsel der Töne“ (2017) an der Fondazione Giorgio Cini (Venedig); er führt germanistische und musikwissenschaftliche Forschungsansätze zusammen.