Verleihung des Literaturpreises der A und A Kulturstiftung 2021 an Joshua Groß für sein literarisches Frühwerk

Joshua Groß wurde für sein bemerkenswert umfangreiches und vielseitiges literarisches Frühwerk ausgezeichnet, das in dem Roman "Flexen in Miami" seinen vorläufigen Höhepunkt fand.

Joshua Groß, geboren 1989 in Grünsberg, lebt in Braunschweig. Studium der Politikwissenschaft, der Ökonomie und der Ethik der Textkulturen in Erlangen. Von 2014 bis 2019 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für moderne Kunst Nürnberg. Er veröffentlichte mehrere Bücher, u.a. Faunenschnitt (2016), Flauschkontraste (2017) und Flexen in Miami (2019). Er ist Mitherausgeber der Anthologie Mindstate Malibu (2018) sowie von Etel Adnans Wir wurden kosmisch (2019). Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2014, dem Aufenthaltsstipendium der Roger Willemsen Stiftung 2018 sowie dem Anna Seghers-Preis 2019.  Im Frühjahr 2021 wird sein neues Buch Entkommen mit Erzählungen und Essays erscheinen.

Gespräch mit Joshua Groß über Flexen in Miami im Saarländischen Rundfunk

Gedanken/Texte/Bilder von Joshua Groß über den ersten Satz des Romans auf der Plattform Prä|Position

Die Preisverleihung fand am 22. Oktober 2021 im „Roten Salon“ der Berliner Volksbühne statt.

Programm der Veranstaltung:

Musikalische Einstimmung
Jonas Urbat: rotten coast

Begrüßung
Dr. Anita Runge, für den Vorstand der A und A Kulturstiftung

Laudatio
Prof. Dr. Christine Lubkoll

Verleihung des Literaturpreises der A und A Kulturstiftung 2021 an Joshua Groß

Dankesrede
Joshua Groß

Musikalisches Zwischenspiel
Jonas Urbat: Metamorph

Lesung
Julia Windischbauer liest aus Texten des Autors

Musikalischer Ausklang
Jonas Urbat: enormous #F

© Fotos: Judith W. Guzzoni